Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Sprachbildung

Sprache ist die wichtigste Grundlage der Kommunikation mit anderen Menschen.

Sprache baut Brücken und verbindet.
Sprache ermöglicht Nähe.

Durch Sprache können Gedanken und Gefühle zum Ausdruck gebracht werden, Bedeutungen vermittelt und Erlebnisse in Worte gefasst werden.
Durch Sprache erschließen sich die Kinder Zusammenhänge und können entsprechende Handlungen planen.

Um die sprachliche Entwicklung der Kinder zu begleiten und zu unterstützen, ist unser
wichtigstes pädagogisches Ziel, die Freude der Kinder am Sprechen zu wecken bzw. zu erhalten.

Hierzu ergeben sich durch die Gestaltung der Gruppenräume nach verschiedenen Funktionsbereichen im freien Spiel unterschiedliche Sprachanlässe. Hierbei begleiten die Kinder ihr Handeln ganz automatisch mit Worten und Sätzen. Spielerisch erweitern sie so durch gemeinsame Interaktion ihren deutschen Wortschatz und formen altersgemäß die Grundzüge der deutschen Grammatik heraus.

Weitere Sprachanlässe, die wir in der Großgruppe als auch in Kleingruppen und Einzelarbeit anbieten, sind:

  • Begrüßungs- und Abschlusskreise mit Liedern, Reimen, Gedichten, Kreis- und Fingerspielen, Fragestellungen, Sprachritualen
  • Instrumentenkreise/rhythmisch-musikalische Angebote
  • Bilderbuchbetrachtungen/Kamishibai (Bilderbuchtheater)
  • Einsatz von Handpuppen
  • Kinderparlament (Gremium zur demokratischen Entscheidungsfindung)
  • Sprachpädagogische Spiele/Spiele zur Förderung der Mundmotorik
  • tägliche Bewegung

Zusätzlich bieten wir regelmäßig 2 spezielle Sprachförderprogramme an:

  • Gemeinsam eine Sprache sprechen (von Frau Dr. Doris Thopinke)
  • Spielerisch deutsch lernen (von Frau Elke Schlösser)

Beim Sprachförderprogramm von Frau Thopinke arbeiten wir in Kleingruppen oder in Einzelarbeit mit den Kindern. Es beinhaltet das Ziel, den Kindern Wörter als Elemente von Sätzen aufzuzeigen.
Das Programm von Elke Schlösser bietet vielfältige kindorientierte Themen zur Sprachförderung für den Kindergartenalltag.

Die pädagogischen Mitarbeiterinnen der Einrichtung sehen sich als Sprachvorbilder der Kinder und reflektieren ihren eigenen Sprachgebrauch. Gesprächsregeln werden mit den Kindern geübt und ein wertschätzender Umgang mit Sprache und Lautstärke wird sowohl im Team als auch mit den Kindern und Eltern gepflegt.