Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Kneipp-Gesundheitslehre

Die Kneipp-Gesundheitslehre der Sebastian-Kneipp-Akadamie

Kinder erleben von Geburt an die Welt durch ihren Körper. Sie nehmen alle Eindrücke über ihre Sinneskanäle auf. Diese werden vom Gehirn verarbeitet und der Körper wird dann veranlasst, auf die wahrgenommenen Reize zu reagieren.
Kinder erleben sich noch ganz spielerisch als eins mit ihrem Körper: Er ist ihr Partner.
Sie setzen ihn ganz selbstverständlich dafür ein, ihre Umgebung und Mitmenschen zu erfahren. Für sie ist es ganz natürlich, offen und neugierig auf die Welt zuzugehen und sie mit all ihren Sinnen zu erleben.
Diese Selbstverständlichkeit nutzen wir in unserem Gruppengeschehen, um den Kindern den Gedanken näher zu bringen: Was hält mich gesund? In diesem Sinne ist unsere pädagogische Arbeit vom Gesundheitsgedanken Sebastian Kneipps durchdrungen. Diese wird in Form der Fortbildung "Kneipp-Gesundheit für Kinder" durch die Sebastian Kneipp Akademie gelehrt.

Sebastian Kneipp vermittelte eine ganzheitliche Gesundheitslehre, in der sowohl Körper, Seele als auch Geist eine Einheit bilden und zusammenarbeiten. Er ging davon aus, dass wir in die Natur und ihre Rhythmen eingebunden sind und durch sie beeinflusst werden: Reize wie Sonne und Wind, Kälte und Wärme, sowie der Wechsel von Ruhe und Bewegung wirken auf uns ein. Um diese Wirkkräfte für uns zu nutzen und uns gesund zu erhalten, baut die Kneipp- Lehre auf 5 Säulen auf:

  • Wasser,
  • natürliche Bewegung,
  • Kräuter,
  • gesunde Ernährung sowie
  • die Lebensordnung.

Diese Elemente binden wir durch verschiedenste Aspekte in den Kindergartenalltag regelmäßig ein:

Wir bieten den Kindern in altersgerechter Form Wasseranwendungen wie Luftbäder, Waschungen, Armbäder, Tautreten und Wassertreten an. Damit wird dem Körper einen Kältereiz gesetzt, auf den er mit der Regelung der Körpertemperatur antwortet. So lernen die Kinder ihren Körper zu beobachten und angemessen auf den Reiz zu reagieren ("Wenn mir kalt ist, hör ich auf"). Zu den Wasseranwendungen gehört auch das Trockenbürsten, bei dem die Kinder mit sanftem Druck Gesicht, Arme oder Beine massieren, was sofort gefäßerweiternd und entspannend wirkt. Neben der bewussten Aufmerksamkeit, die die Kinder mit den Anwendung ihrem Körper und seinen Reaktionen schenken, stärken die Kinder ganz spielerisch ihren Organismus und ihre körperlichen Abwehrkräfte.
Nach einer Wasseranwendung folgt immer eine kurze Ruhephase, in der sich der Körper wieder regulieren kann. So ist der Wechsel von Aktivität und Ruhe und das Einüben von Entspannungstechniken wie Atemübungen, progressive Muskelentspannung oder Traumreisen in unserem Gruppenmorgen eingebaut.

Natürliche Bewegung ist uns wichtig, deswegen gehen wir bei Wind und Wetter auf unser naturnahes Außengelände und erkunden den nahegelegenen Wald in Ausflügen und auf Waldtagen. Auch auf den nahegelegenen Spielplätzen sind wir zu finden, wo gezielte Bewegungsangebote stattfinden.
Kräuter werden in die tägliche Ernährung durch frische Kräutertees oder Quarks eingebunden, im Kräutergarten werden sie gepflegt und über das Riechen, Berühren, Anschauen und Schmecken als Nutzpflanzen erfahren. Aus unserer eigenen Kräuterernte stellen wir Tees, Kräutersalze und -zucker oder -öle her. Dabei unterstützt uns Frau Bosenick aus Seershausen.
Gesunde Ernährung bieten wir in Form eines frischen Frühstücksbuffets an. Neben Brot, Müsli und Aufstrichen können die Kinder aus verschiedenen Bio-Obst- und Gemüsesorten wählen und sich ihr Frühstück selbst zusammenstellen. Nachmittags nehmen die Kinder eine Zwischenmahlzeit ein, die sie selbst von zu Hause mitbringen. Wir stellen regelmäßig eigene kalte und warme Mahlzeiten mit den Kindern her, so dass sie verschiedene Lebensmittel und deren Zubereitung und Verarbeitung kennenlernen.
Die Lebensordnung umfasst den gesamten Bereich des Balancefindens und -Wiederherstellens: so finden sich bei uns viele ordnende Strukturen

  • in den Räumen wie zum Beispiel der eigene Garderobenplatz oder die Funktionsecken im Gruppenraum,
  • im Tagesablauf wie die persönliche Begrüßung, der Morgenkreis, Tischsprüche und Tischregeln, das gemeinsame Aufräumen, der Abschlusskreis und
  • im Wechsel zwischen Aktivität und Ruhe, die wir durch Angebote lenken.

Somit findet Gesundheitspflege nicht nur zu Hause sondern auch im Kindergarten ganz spielerisch statt.